Bilder 2019

Hühnerhof Ahlff Westersode (15.08.19)

Was für ein toller Empfang: kaum eingetroffen, gab es erst einmal Kaffee und Kuchen … perfekt! Eier von über 10.000 Hühner wollen täglich gesammelt, sortiert, gestempelt, verpackt, verkauft werden. Ein Blick auf die laufende Sortieranlage sowie in den Hühnerstall fehlten nicht. Fragen rund um Ei und Huhn wurden offen und sehr herzlich beantwortet.  Nur … was von beiden wohl  zuerst da war  … das bleibt weiter ein Geheimnis.


Waffeln essen im Forsthaus Dobrock  (08.08.19)

Sonnenschein – idyllischer Blick von der Terrasse auf den See – Waffeln mit Eis, Sahne und / oder heißen Kirschen … was will man mehr. Und dann noch eine tolle Radtour auf einerseits bekannten und andererseits selten gefahrenen Strecken … einfach perfekt. 


Fahrt durch die südliche Börde Lamstedt  (04.08.19)

Gut 51 Kilometer führte uns Heinz Reimann durch seine schöne Heimat. In Hemmoor gab es einen kurzen Regen, der Rest der Fahrt verlief bei ausgezeichnetem Wetter. Der erste Halt war an der Wassermühle Kleinmühlen, es folgte ein Abstecher zum Bullenberg, das nächste Highlight war die alte Ziegelei in Nindorf. Dort ist außer der Tongrube, die heute ein sehr fischreiches Gewässer ist, kaum noch etwas von der Ziegelei zu finden. In der Zeit von 1901 bis 1971 waren dort bis zu 100 Personen beschäftigt.

In Moorausmoor gab es in der Gaststätte Kröncke Kaffe und Kuchen. Es folgte etwas später ein Blick auf den Stinstedter See, der inzwischen fast völlig verlandet ist.

Die heute gefahrene Route, ca. 51 km:


Metall Bütje in Hemmoor (01.08.19)

Seit 1919 – also nun 100 Jahre –  gibt es die Schlosserei Bütje in Hemmoor – bis heute in Familienbesitz. Der Urenkel des Firmengründers – damals war es noch eine Schmiede – führte uns engagiert durch den modernen Betrieb. Es gibt etwa 20 Mitarbeiter, die den Unterelberaum mit präzise gefertigten Metallkonstruktionen versorgen.


Über die Oste mit der Schwebefähre (25.07.19)

Auch wenn es in Deutschland, Europa und der Welt noch weitere Schwebefähren gibt: die 1909 in Osten gebaute ist einmalig. Warum das so ist, erklärte uns Karl-Heinz B., Vorsitzender der Fördergesellschaft, bei einer kurzen Überfahrt über die Oste nach Osten. Einst ein quirliger Ort mit Geschäften, Handwerk, Polizeistation und vielem mehr lädt heute zu beschaulich idyllischen Radtouren ein. Blechlawine und Durchgangsverkehr? – Nein – hier nicht.          (Weitere Infos zur Schwebefähre)


Sommerfest auf dem Bullenberg (20.07.19)

Knall – Bumm … pünktlich um 16:00 Uhr wurde das Sommerfest auf dem Bullenberg mit einem kräftigen Gewitter eröffnet. Nur Wenige hatten sich getraut, mit dem Rad anzureisen. Aber macht nix … der guten Stimmung konnte der kurze Schauer nichts anhaben.
Einen prachtvollen Blumenstrauß und ein Mitgliederbild gab´s zunächst für Dieter -unseren 1. Vorsitzenden- für seinen unermüdlichen Einsatz. Der Verein sagt:  H e r z l i c h e n  D A N K  Dieter für dein vorbildliches Engagement!
Für die tollen Touren wurde den Tourenleitern gedankt. Ob gemütlich, sportlich oder mit Erlebnisfaktor – den Mitgliedern steht eine breite Palette an Fahrradtouren offen … ob Mitglied oder Gast – jeder Mitradler ist herzlich willkommen.
Ein tolles Fest – Gegrilltes, Salate, Gebäck, Getränke wie gewohnt reichlich im Angebot. Ein Dank dem Festausschuss und allen Helfern, die zum Gelingen beigetragen haben – es war wieder einmal p e r f e k t.


Der Piepenclub in Warstade (18.07.19)

Man merkt sofort: „Ebbe“ alias Gerald M. steht als Vorsitzender voll und ganz hinter dem „Rauch- und Unterstützungsverein“, kurz „Piepenclub“. Auf Meisterschaften schneiden die Männer gut ab … aber die Frauen (alles Nichtraucherinnen), die sind besser – sie allein belegen bundesweit 6 der ersten 7 Plätze. Pfeife stopfen – Feuer frei …. 1 Stunde sollte die Piep mindestens glimmen … besser noch 1 1/2. Der Rekord soll bei über 3 Stunden liegen. Wirklich?


Radtour mit dem Samtgemeinde-Bürgermeister / Stadtdirektor (11.07.19)

Diese Tour stieß auf großes Interesse. Kaum zu glauben, wie viele Projekte derzeit in Hemmoor ´am Laufen´ sind, insbesondere weil umfangreiche Fördermittel in Anspruch genommen werden. Perfekt!  Der Rundkurs durch Warstade, Basbeck, Westersode führte zu realisierten und geplanten Gestaltungsmaßnahmen. Ein großer Dank geht an Dirk Brauer, Bürgermeister der Samtgemeinde und Direktor der Stadt für die äußerst interessanten Erläuterungen. In Hemmoor dürfte sich in naher Zukunft so einiges bewegen … wir wissen jetzt, wo und was.


Mehrtagestour nach Oldenburg (04.-06.07.19)

Diese Tour war wieder einmal absolut perfekt vorbereitet … nicht einmal der namentliche Kofferanhänger fehlte

Highlights Tag 1:  Herzliche Begrüßung bei Rückenwind – Rundgang durch die riesige Fahrradhalle und die Büros – Gemeinsames Abendessen in Hotel Heide

Radtour Tag 2: Perfektes Wetter: wenig Sonne, kein Regen, kaum Wind – einmal rund um das Zwischenahner Meer – Zwischenstopps am See – Streetfoodfest auf der Hafenpromenade – „Sex on the Beach“ am Abend (das ist nur ein Cocktail !!)

Rundgang Tag 3: Mit rasantem Busfahrer in die Altstadt:  Schloss – Rathaus – Bergstraße … unser holländischer Stadtführer wusste bestens Bescheid

Top-Erlebnis: Die Fahrt mit der Bahn – Stellwerkstörung – Zugausfall – Schienenersatzverkehr … wir durften es genießen, das Chaos bei den Bahnen 


BUND Bornberg – Naturnahes Gärtnern  (27.06.19)

Wie viele Bienenarten gibt es in Deutschland? – Woher kommt der Name der hoch wachsenden ´Königskerze´? – … und wozu dienten früher Ihre zart-weichen Blätter? – Welche Wespenart kann stechen? – Die Tourteilnehmer vom RS-Hemmoor kennen die Antworten. Solche und viele weitere spannende Fragen beantwortete uns Eleonore. Anfangs  in gemütlicher Runde bei Kaffee und selbstgebackenen Muffins im ´Bauwagen´ und anschließend  in ihrem naturnah angelegten Garten. Hochbeete – Rosenbogen – Insektenhotels und vieles mehr waren zu sehen. Und den wichtigsten Tipp gab´s zum Schluss:  „Kauft nur Blumenerde ohne Torfanteil!“


Kreativwerkstatt „Milchstelle“ Lamstedt (20.06.19)

Kaum zu sagen, was spannender war: die Stories oder die gestalteten Objekte. Inhaber und Initiator  Volker Helms quillt über mit Ideen. Seine Halle ist gefüllt mit Arbeiten, die einen zum Staunen bringen. Da gibt es den Zaun, der eine Lebensgeschichte erzählt, den Rum-Tisch, der einen Kapitän zum Weinen brachte oder den Partytisch, wahlweise mit Ess-,  Rotwein oder Weißweinstuhl. Wer persönlich Kunst sucht – hier gibt es sie. 


Sternfahrt nach Hamburg (16.06.19)

Es sollen laut Veranstalter 8.000 Teilnehmer gewesen sein, wir waren 9 davon. Mit der Bahn fuhren wir bis Neugraben, bei guten Wetter sammelten sich die Teilnehmer in Waltershof. Wir waren die Ersten, der Ablauf der Sternfahrt hatte leider ein paar zeitliche Längen. Der Höhepunkt war die Fahrt über die Köhlbrandbrücke mit Fotostopp an der höchsten Stelle. Wir trennten uns im Hafen von der Hauptmenge und fuhren zum nächsten Highlight: dem alten Elbtunnel. Auf der Nordseite der Elbe hatten wir eine wunderbare Tour durch Övelgönne bis nach Teufelsbrück. Ab dort ging es mit der Hafenfähre nach Finkenwerder, weiter mit dem Fahrrad nach Buxtehude und mit der Bahn nach Hause.

Hier der Link zum Hamburg Journal mit einem kurzen Video. Es ist kombiniert mit einem Bericht über den Motorradgottesdienst.


Hier gibt´s Druck: Druckpartner Hemmoor (13.06.19)

Knapp 10 Minuten – nach kurzer Fahrt standen wir schon vor der Tür und die Führung durch die Räumlichkeiten begann. Überraschend für uns: die Vielzahl der Druckerzeugnisse: Visitenkarte, Flyer, Hochzeitskarten, Werbetafel, sogar Pkw-Beschriftung und noch vieles mehr – alles kein Problem. Die Mediengestaltung erfolgt am Computer; für den Druck stehen moderne digitale High-Tech-Maschinen ebenso bereit wie Jahrzehnte alte Setztechnik.  –  Nach dem Besuch dann die obligatorische Radtour … bei Sonne satt.


Burdewick GmbH Landmaschinen (06.06.19)

Eine große Firma mit 35 Mitarbeitern. Der Geschäftsführer wusste sehr interessant zu erzählen und stellte uns ihre Landmaschinen und die Werkstätten mit den Lagern vor.


Eine gelungene Sonntagstour: Von Dorum-Neufeld zum MoorIZ nach Hause (02.06.19)

Pünktlich um 9:00 Uhr ging es los: Mit dem Primo-Bus nach Dorum-Neufeld. Die Räder waren ruck-zuck entladen … ein kurzer Blick über´n Deich … und ab. Bestes Wetter + super Laune + ebene Strecke = perfekt. Cappel – Midlum – Krempel – welch idyllische Orte … und schon war das MoorIZ erreicht. Eine kurze Stärkung  und der Moorexpress brachte uns ins Ahlenmoor. Moorentstehung, Torfabbau, Mythen und Gefahren …. interessant! Weiter mit dem Rad: Ihlienworth, Bülkau, Oppeln … meist auf verkehrsarmer Strasse oder Radweg; aber auch eine kurze Schotterpiste am Kanal durfte nicht fehlen. Eine ausgiebige Rast im Eiscafe musste sein … natürlich. Am Ende standen knapp 60 km auf dem Tacho – eine tolle Tour. 


Kreidesee und Kreidestrich – Tauchstation und Krimischauplatz (23.05.19)

Über 50 m tief, glasklares Wasser, beliebtestes Tauchrevier in D, A, CH – der Kreidesee Hemmoor. Ulf König zeigte uns das hervorragend gestaltete Areal: Campingplatz, Ferienhäuser, Pressluftstation, Taucheinstiege, Notrufsystem. Auch ein Blick auf das U-Boot fehlte nicht. Ein Paradies für Taucher.

Kreidesee und ehemalige Zementfabrik spielen eine nicht unwesentliche Rolle in dem Krimi „Der Kreidestrich“. Mit dem Autor und Vereinsmitglied Peter Eckmann ging es zu Original-Schauplätzen: so u.a. zum Verwaltungsgebäude der Portland Zement und zur ehemaligen Schinkenklause mit der nahgelegenen Tongrube, in der die Leiche versenkt wurde. Eine Rundtour über Oberndorf zur Wohnung der Protagonistin und ihrer Tante schloss die Tour bei gutem Wetter ab.


Führung durch den Graf Bremerischen Gutspark in Cadenberge (09.05.19)

Eindrucksvoll – nahezu 300  Jahre sind sie alt: Herrenhaus, Wirtschaftsgebäude und Gutspark – einst die größte barocke Anlage der Region.  Auf der über die wiederhergestellte Grabenanlage führenden Brücken fuhren die Kutschen und im Lindenrondell verweilte Graf Bremer mit Familie mit Blick auf über 600 Bäume und Sträucher.  


Apfelcenter Hechthausen (02.05.19)

Hin nach Hechthausen ging´s ruck-zuck … Rückenwind. Der Rückweg war schon anspruchsvoller: Wind von vorn – Schauer von oben. Trotzdem: Der Besuch im Apfelcenter hat sich gelohnt.

 


Anradeln 2019 (27.04.19)

Ein leichter Regen trübte keineswegs die gute Stimmung. Die Torten im Landgasthof in Armstorf waren sehr lecker


Grünkohlwanderung (23.02.19)

Der Ausflug fand bei bestem Wetter und ausgesprochen guter Laune statt.  Die Strecke führte über die Fährstraße zur ersten Rast an der Oste. Entlang der Sietwende, vorbei am Bootsschuppen gings zügig zur zweiten Rast unter die B495-Brücke.

Nach Grünkohl satt in geselliger Runde endete dieser gelungene „Wandertag“ – Wiederholung folgt im nächsten Jahr.