News

 


 


Vorstand trifft klare Regelung  (12.09.20)
  • Auch wenn sich vieles wieder ´fast normal´ anfühlt: Corona ist noch nicht vorbei!
  • Anfang September traf sich der Vorstand, um über das weitere Vorgehen zu beraten.
  • Während bislang meist kurzfristig entscheiden wurde, soll den Mitgliedern nunmehr für einen etwas längeren Zeitraum Klarheit über die Vereins-Aktivitäten verschafft werden:
    • Die wöchentlichen Radtouren werden solange weiter angeboten, wie es das Wetter zulässt bzw. Interesse besteht. Einen offiziellen ´letzten Termin´ gibt es in diesem Jahr nicht.
    • Alle Aktivitäten mit „Versammlungscharakter“ (Stammtisch, Abradeln, Weihnachtsfeier, Grünkohlessen) werden bis Ende Februar 2021 abgesagt. 
  • Mit der Entscheidung, einerseits das aktive Radfahren weiter anzubieten, andererseits aber Treffen in Innenräumen, in denen Abstand und Maske schwieriger umzusetzen sind, soll der Spaß am Radeln gefördert und das aktive Treffen der Mitglieder ermöglicht werden, ohne das Ansteckungsrisiko andernorts zu erhöhen.
  • Der Vorstand wird die Pandemie-Entwicklung aufmerksam beobachten. Für die nächste Saison gibt es bereits erste Vorschläge, mit welchen Aktivitäten das Vereinsleben wieder hochgefahren werden kann … mit ganz viel Spaß am Radfahren und vielem mehr –  freut euch drauf!

Die erste Abend- und Nachttour  (06.09.20)
  • Als Ergänzung und Abwechslung zum reichhaltigen Tourenangebots startete am 05.09.20 die erste Abend- / Nachttour des Vereins.
  • Abfahrt bei Tageslicht um 18:00 Uhr – Rückkehr bei Dunkelheit um 21:30 Uhr – Tourenlänge ca. 28 km
  • Wiederholung im kommenden Jahr nicht ausgeschlossen.
  • Fotos mit kurzem Bericht siehe „Bilder 2020

Dreimal Balksee  (03.09.20)
  • Der Balksee, ein Naturschutz- und Naherholungsgebiet bietet sich hervorragend als Radfahrziel an. Auf drei Erlebnistouren sollte der See und umzu erkundet werden.
  • Bereits die erste Tour am 06.08.20 stieß auf großes Interesse, als die Route in großem Bogen um den See herum führte.
  • Die zweite Tour führte dann am 20.08.20 -bei sommerlich angenehmen Temperaturen- direkt zu zwei am See gelegene Stellen mit herrlichem Blick über das Wasser.
  • Und die dritte Tour, geplant am heutigen Donnerstag – tja, die fiel ins Wasser.
  • Nicht das Wasser im See, sondern der Regen, der pünktlich Schlag-15-Uhr einsetzte, ließ keine Wahl zu: die Tour musste abgebrochen werden.
  • Aber nicht schlimm. Wer mag, guckt sich einfach noch einmal auf „BILDER 2020“ Text und Fotos der ersten beiden Touren an … und freut sich auf die dritte Tour, verschoben auf den 17.09.20.
  • Und wohin führt die dritte Balkseetour? Auf der Remperburg, nahe am Balksee, sollen im 13. und 14. Jahrhundert trinkfreudige Ritter ihr Unwesen getrieben haben. Von der Burg sieht man heute kaum noch etwas. Aber die Stelle, an der die Burg stand, die ist schon eine Radtour wert – komm doch mit.

Sportliche Radler gesucht  (08.08.20)
  • Gemütliche Tour, Kaffeetour und Erlebnistour erfreuen sich auch unter Auflagen einem erfreulichen Zulauf.
  • Aber wo bleiben die sportlich Fahrer?
  • Auf der „Aktiven Tour“ werden in der Regel 30 bis 40 km bei anspruchsvollem aber durchaus akzeptablem Tempo von ca +/- 20  km/h gefahren . Trekking-, City- oder Tourenrad sind gern gesehen – aber auch jeder E-Biker ist herzlich willkommen. Start: jeden Mittwoch um 17:00 Uhr ab Güterschuppen Hemmoor.
  • Noch mehr Sport gewünscht? Kein Problem: Am Dienstag um 10:00 Uhr startet das Rennradtraining . Gefahren werden 50-70 km bei mäßigem Rennradtempo. Interesse? Dann schnapp dir dein Rennrad und komm zur Bördehalle Lamstedt.
  • Ob Mitglied oder Gastradler – jeder sportlich engagierte Teilnehmer ist herzlich Willkommen – komm einfach vorbei.

Volles Programm  (05.08.20)

Auch unter Anti-Corona-Bedingungen wurde unser Tourenangebot ausgebaut. Hier ein paar Beispiele:

  • Einen guten Zuwachs erfährt derzeit unsere „Gemütliche Tour“ am Montag Nachmittag. 
  • Auf der „Kaffeetour“ am Dienstag wird  wieder eingekehrt. So steht z.B. der Fährkrug in Brobergen mit leckerer Schlicktorte weit oben auf der Liste.
  • Für die sportlichen Radler geht es am Dienstag Vormittag auf´s Rennrad und/oder am Mittwoch Nachmittag um 5 Uhr mit dem ´normalen´ Rad auf die „Aktive Tour
  • Tolle Ziele bietet die „Erlebnistour“ am Donnerstag. So wurden z.B. drei ganz unterschiedliche Balkseetouren ausgearbeitet. Mit einer Umrundung des Sees geht es los. Aber auch Geversdorf, Angelseen und Bahnübergänge stehen auf dem Plan.
  • Und Anfang September dann die nächste „Sonntagstour„. Aber Achtung! Diesmal startet die Tour an einem Samstag (!!). Das Besondere: es wird eine Abend-/ Nachttour gefahren. (Bitte anmelden)
  • Zu Einzelheiten und weiteren Infos einfach auf „TERMINE“ klicken.

Kaffeetour am Dienstag wieder mit Einkehr  (31.07.20)
  • Ab Dienstag, 04.08.20 soll die erste Kaffeetour in diesem Jahr mit Einkehr starten.
  • Besonderes Augenmerkt wird auf Einhaltung der Anti-Corona-Regeln gelegt werden – insbesondere während der Kaffeepause.
  • Start am Dienstag um 15.00 Uhr ab Güterschuppen

3-Tage-Bremerhaven-Tour  (27.07.20)
  • Bereits Anfang des Jahres, bei bei Vorstellung des diesjährigen Tourenkalenders, gab es eine große Nachfrage nach der im Juli geplanten 3-Tagestour nach Bremerhaven.
  • Die dann im Laufe der Zeit geltenden Auflagen sowie risikoorientiertes Denken ließen bis zuletzt offen, ob diese Tour überhaupt starten konnte. 
  • Sie konnte starten. Am Sonntag, 19.07.20 ging es -Corona-Regel-konform- los.
  • Eine tolle Tour … und nach langer Zeit mal wieder ein wenig ´Urlaubsfeeling´.
  • Bilder und Reisebericht -> siehe „Bilder 2020

Elbe-Radweg-Tour startet  (10.07.20)
  • Ob Corona oder -wie die letzten Tage- schlechtes Wetter: in diesem Jahr mussten bereits viele Touren ausfallen. Leider.
  • Sofern Corona und Wetter nicht erneut zuschlagen, soll aber die für den 02.08.20 geplante Sonntagstour starten.
  • Geplant ist eine Tour entlang des Elbe-Radwegs von Schulau bis nach Glückstadt. Einzelheiten siehe „Sonntagstouren„.
  • Die Auflagen für Gruppenfahrten werden selbstverständlich berücksichtigt – auf die Einkehr in einem Restaurant o.ä. wird verzichtet.
  • Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich.
  • Sonst noch nichts vor am 02.08.20? – Dann einfach anmelden: per Telefon, E-Mail oder über unsere Kontaktseite.

Die Kaffeetour am Dienstag startet wieder  (30.06.20)
  • Seit rund 3 Wochen wird wieder -unter Beachtung der Anti-Corona-Regeln- gemeinsam geradelt.
  • Bislang zurückgestellt war die Kaffeetour am Dienstag Nachmittag.
  • Ab 07.07.20 soll nun auch die beliebte Kaffeetour wieder starten – zunächst ohne Einkehr im Cafe.
  • Jeder der mitradeln möchte, nehme sich bitte selbst Kaffee, Tee und Gebäck zum Eigenverzehr mit. 
  • Es werden Ziele angefahren, die unter Einhaltung des Abstandsgebots eine Kaffeepause im Freien zulassen.

Auch im Juli: kein Stammtisch (25.06.20)
  • Wie schon zu erwarten war, muss auch der Stammtisch am ersten Donnerstag im Juli ausfallen.
  • Schade – aber nicht zu ändern.
  • Um so erfreulicher ist es, wieder gemeinsame Touren mit dem Rad fahren zu können.
  • Die Corona-bedingten Auflagen sind vertretbar und relativ leicht einzuhalten.

Die ersten Touren sind geplant  (10.06.20)
  • Am Donnerstag, 11.06.20 startet die erste Erlebnistour des Jahres. Natürlich unter strikter Beachtung derzeit geltender Regeln.
  • Es werden nur Outdoor-Ziele angefahren, also ohne Aufenthalt in Räumen … hoffentlich bei gutem Wetter.
  • Am kommenden Montag folgt die ´Gemütlich Tour´, am Dienstag die ´RTF´ und am Mittwoch die ´Akive Tour´.
  • Termine, Ziele, Abfahrzeiten wie gewohnt unter TERMINE

Wir radeln wieder  (05.06.20)
  • Gemäß niedersächsischem Stufenplan sollen zum 08.06.20 weitere Lockerungen der ´Anti-Corona-Maßnahmen´ beschlossen werden.  Ein entsprechender Text liegt bereits vor.
  • Danach werden sportliche Gruppen-Aktivitäten von Vereinen im öffentlichen Raum zugelassen, sofern bestimmte Auflagen erfüllt werden.
  • Vorsorglich -und um Missverständnisse auszuschließen- wurde die Wiederaufnahme der Radtouren des RS-Hemmoor e.V. mit der entsprechenden Info-Stelle der Niedersächsischen Landesregierung abgestimmt.
  • Danach werden wir ab Donnerstag, 11.06.20 unser wöchentliches Tourenprogramm wieder anbieten – mit Ausnahme der Kaffeetour am Dienstag Nachmittag (!)
  • Vor  und während der Touren wird der verantwortliche Tourenleiter die Auflagen erläutern und auf Einhaltung achten, wie z.B.  die Abstandsregel und das Tragen eines Mund-/Nasenschutzes bei Stopps/Pausen. Ziele mit Aufenthalt in Räumlichkeiten (Cafe, Besichtigung o.ä.) werden bis auf weiteres nicht angefahren. Jede Tour wird mit Teilnehmerliste protokolliert – das Protokoll wird nach 3 Wochen vernichtet.
  • Radfahren macht Spaß – auch unter Auflagen, die der Gesundheit und dem Schutz vor Ansteckung dienen.

Vereinsaktivitäten ruhen weiter  (25.05.20)
  • Die Vorschriften gegen die Ausbreitung des Corona-Virus korrekt anzuwenden, ist manchmal nicht ganz einfach. Je nach Bundesland, Zeitpunkt, Kulturveranstaltung oder Sportart sind Unterschiede zu beachten.
  • Der Vorstand des RS-Hemmoor e.V. überprüft regelmäßig die Durchführbarkeit der Vereinsaktivitäten auf Einklang mit den jeweils geltenden Verhaltensregeln, einschließlich Rücksprachen bei Gemeinde, Landkreis und Gesundheitsamt – zuletzt am heutigen Tage.
  • Danach sind Gruppenbildungen (mit mehr Personen als aus zwei Haushalten) im öffentlichen Raum nach wie vor unzulässig und können mit Bußgeldern geahndet werden. Laut Stufenplan der Niedersächsischen Staatskanzlei wird am 08.06.20 eine Neubewertung vorgenommen.
  • Der Vorstand hat auf dieser Grundlage beschlossen, sämtliche Vereinsveranstaltungen bis zum 10.06.20 weiter auszusetzen. 
  • Mit entsprechenden Hygiene- und Abstandsmaßnahmen sollten Radtouren erst wieder starten, wenn die behördlichen Lockerungen dies zulassen.

Auf zum Stammtisch?  –  NEIN, zur Zeit nicht möglich  (23.05.20)
  • Ein beliebter Treff jeden ersten Donnerstag im Monat war der Stammtisch. Ganzjährig meist gut besucht und fester Termin in vielen Haushaltskalendern.
  • Vereinsinfos, Tourenplanung und -anmeldung, lockere Gespräche, ein kleiner Imbiss, ein lütter Schluck und gute Laune – daran erinnert man sich gerne.
  • Am 04.06.20 muss leider bereits der 3. Stammtisch in Folge abgesagt werden
  • Was gibt´s neues im Verein? Wie geht´s den anderen Vereinsmitgliedern? Was hat man in der ´kontaktlosen´ Zeit erlebt? Wann wird wieder geradelt? Viele Fragen bleiben unbeantwortet – leider.
  • Erst wenn es die von Behörden und Verbänden aufgestellten Regeln zulassen, die lokalen Räumlichkeiten es erlauben und es guten Gewissens zu verantwortet ist, kann über den nächsten Stammtisch entschieden werden. Wann das sein wird – ? ? ?
  • Werden die aktuell diskutierten Lockerungen bei sportlichen Aktivitäten bald wieder das gemeinsame Radeln ermöglichen? Der Vorstand prüft gewissenhaft, wann und unter welchen Bedingungen das Tourangebot wieder aufgenommen werden kann.

Gut zu wissen – das „Radfahrer-Einmaleins“  (01.05.20)
Teil 11:  Neue Regeln – neue Bußgelder
  • Ab 28.04.20 gelten für Autofahrer strengere Regeln, u.a. zum Schutz von Radfahrern.
  • So ist der Mindestabstand beim Überholen innerorts auf 1,5 und außerorts auf 2,0 Meter festgeschrieben worden.
  • Das Tempo nach rechts abbiegender LKW´s über 3,5 t ist auf Schrittgeschwindigkeit von 4 bis max 11 km/h begrenzt.
  • Insbesondere für das Halten und Parken auf Geh- und Radwegen, auf Schutzstreifen oder in zweiter Reihe ist das Bußgeld deutlich auf mindestens 55 Euro -bei Gefährdung bis 100 Euro- erhöht worden.
  • Eine weitere Verschärfung der Bußgelder gilt für Autofahrer bei Parkverstöße aller Art (meist ab 55 Euro), bei Missbrauch und Nichtbildung von Rettungsgassen (bis 320 Euro + 2 Punkte + 1 Monat Fahrverbot) und vor allem bei Geschwindigkeitsüberschreitungen. So werden innerorts bereits +21 km/h mit 80 Euro + 1 Punkt + 1 Monat Fahrverbot geahndet. Ab +31 km/h kostet es dann doppelt so viel.

Aktivitäten Mai 2020 abgesagt   (26.04.20)
  • Entsprechend der derzeit geltenden ´Corona-Regelungen´ hat der Vorstand einstimmig beschlossen, die Vereinsaktivitäten weiter bis zum 31.05.20 abzusagen.
  • Änderungen hinsichtlich der Vorschriften des Bundes bzw. Landes Niedersachsen können aber kurzfristig auch bei uns zu eventuellen Lockerungen führen.
  • Der Vorstand wird über die Maßgaben der Ämter, Behörden und Verbände wöchentlich beraten und über die weitere Vorgehensweise ggf. auch kurzfristig entscheiden.
  • Die Sonntagsfahrten am 07.06. zum Flohmarkt nach Krautsand bzw. am 05.07. zum Sommerfest nach Hüll können in der geplanten Form nicht durchgeführt werden.
  • Sobald Sonntagsfahrten wieder verantwortbar sind, werden die Tourenleiter über alternative Ziele und Termine beraten.

Anradeln – einmal anders …  (19.04.20)

Heute, Sonntag 19. April 2020 pünktlich um 13:00 Uhr, sollte sie starten – unsere Radfahr-Saison 2020. Gemeinsame Anradeltour Richtung Wingst – Kuchen schlemmen – Kaffee satt – Pläne schmieden. Aus bekanntem Anlass wurde daraus nix … Anradeln fiel aus.

Aber: Strahlender Sonnenschein motivierte viele, das Rad aus Keller, Schuppen, Garage zu holen und eine ´persönliche´ Anradeltour zu starten. Ob in Hemmoor, nach Osten, Hechthausen, Lamstedt oder in die Wingst … ob als Einzelfahrer oder zu zweit … ob 10, 20 oder über 30 Kilometer … Radfahrer waren reichlich unterwegs. Nur auf die Einkehr im Cafe oder Lokal musste verzichtet werden … Kaffee und Kuchen gab´s dann zu Hause.

Dafür konnte man reichlich Natur beobachten. Oh – eine größere Gruppe?! Doch diese Gänsefamilie mit 13 Kindern am See von Bremervörde konnte nachweisen, dass sie aus einem Haushalt stammen.

Verhaltensregeln gegen das Virus werden uns noch lange Zeit begleiten. Wann wieder gemeinsame Radtouren möglich sind, ist derzeit noch völlig offen. Vorstand und Tourenleiter des RS-Hemmoor werden gewissenhaft und mit Blick auf die Empfehlungen von Regierung , Behörden , Ämter und Sportverbände über mögliche Vereinsaktivitäten beraten und entscheiden.


Erlebnistouren wurden überarbeitet  (09.04.20)

Mit großer Vorfreude wurden bereits im Februar / März die Touren für das Jahr 2020 geplant und bekannt gegeben. Nicht ahnend, dass -Corona-bedingt- der Vorstand schon Mitte März alle Pläne bis Ende April 2020 verwerfen musste. Niemand kann zum heutigen Zeitpunkt sagen, wie lange die derzeit geltenden Einschränkungen andauern werden. Um den unklaren Aussichten gerecht zu werden, wurde die Planung der Erlebnistouren (jeweils donnerstags) überarbeitet. Für die ersten „Erlebnistouren-light“ des Jahres gilt:

  • Es werden ausschließlich ´Außen-Ziele´ angefahren, die eine Einhaltung eines Mindestabstands sicherstellen. In-House-Besichtigungen in Räumen, Werkstätten, Hallen etc. werden erst später folgen
  • Zum heutigen Zeitpunkt ist noch völlig unklar, wann die Fahrten starten können 
  •  Erste mögliche Ziele sind auf der Seite TERMINE genannt. Änderungen sind situationsabhängig immer und auch kurzfristig möglich
  • Auf Vorträge / Präsentationen durch Dritte wird überwiegend verzichtet
  • Auf die Einhaltung der jeweils geltenden Verhaltensregeln wird mit großer Sorgfalt geachtet werden
  • Auch in der ´abgespeckten´ Version wird versucht, den Teilnehmern einen -wenn auch kleineren- Erlebnisfaktor zu bieten

Fahrradfahren in der Corona-Krise?  (05.04.20)

Als Antwort auf diese Frage war im Focus dieser Tage zu lesen:

Trotz gewisser Einschränkungen der Bewegungsfreiheit bleibt das Radfahren in Deutschland weiter erlaubt. Für den Arbeitsweg, für Besuche bei Arzt, Apotheken, Kinder oder Lebenspartner, für Einkäufe oder für individuelle sportliche Betätigungen darf man Haus oder Wohnung verlassen. Auf dem Fahrrad hat man meist größeren Abstand zu anderen.

Grundsätzlich können sich Fahrten mit dem Fahrrad auch positiv auf die Psyche auswirken. Wer aufgrund verringerter sozialer Kontakte bereits unter einer Stimmungseintrübung leidet, kann mit einer erfrischenden Radtour dem Lagerkoller entgegenwirken.

Auch der körperlichen Fitness ist das Radfahren zuträglich. Wer seinen Kreislauf in Bewegung hält und damit stärkt, betreibt grundsätzlich gesundheitliche Vorsorge. Wer aufgrund der derzeitigen Einschränkungen auf seine sonst üblichen Sportrationen verzichtet, kann diese Lücken mit Radfahren kompensieren.
Auch mittel- und langfristig gesehen kann Radfahren eine gute Corona-Vorsorge sein, denn sportliche Tätigkeiten stärken das Herz-Kreislaufsystem und Lungen. Besonders gefährlich wird die Corona-Infektion für Personen, die Probleme mit Herz und Lunge haben.

„OSTELAND magazin“ und „HEMMOOR Magazin“ berichten  (01.04.20)
  • In der Ausgabe Frühjahr/Sommer 2020 des „OSTELAND magazin“ erschien unter der Überschrift ´Immer in Bewegung´ auf Seite 8 ein knapp halbseitiger Artikel über den RS-Hemmoor.
  • In der Ausgabe Heft 34 / April 2020 des „HEMMOOR Magazin“ wird auf Seite 27 sogar ganzseitig über den Radsportverein Hemmoor berichtet.
  • Beide Artikel sind auf der Webseite unter „Unsere  Touren“ wieder gegeben.
  • Bedingt durch die Corona-Ereignisse konnten die dort angegebenen Termine leider nicht gehalten werden.

Radeln in ´Corona-Zeiten´  (30.03.20)

Mitten in der Corona-Krise erfährt das Fahrrad ungeahnte Wertschätzung. Bundesgesundheitsminister Spahn, Bundesarbeitsminister Heil und renommierte Virologen empfehlen das Radfahren als gesündeste Alternative für notwendige Alltagsfahrten.   –  In einem Artikel der Ruhrnachrichten der letzten Tage heißt es:

Experte rät zum Radfahren in der Corona-Krise: „Geht aufs Rad“

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, sollte man möglichst viel zu Hause bleiben. Wer aber nach draußen muss, etwa für einen Einkauf im Supermarkt, der könnte das Fahrrad nutzen. 

„Ich kann nur betonen: Geht aufs Rad“, sagt Antes, der sich unter anderem mit den Verbreitungswegen von Infektionen beschäftigt. Rad zu fahren, sei ein hundertprozentiger Selbstschutz, weil man nur das Rad anfasse und etwa nicht die Stangen in Bahn oder Bus. „Und es ist ein hoher Schutz für andere, da man automatisch und andauernd Abstand hält.“

Wenn mehr Menschen auf das Rad stiegen, entlaste das auch den öffentlichen Nahverkehr, „der ja die größte öffentliche Massenveranstaltung ist und bei dem das Infektionsrisiko besonders groß ist“, erklärt der langjährige Direktor des Deutschen Cochrane-Zentrums am Universitätsklinikum Freiburg.

„Gerade die Leute, die sich jetzt eingesperrt fühlen, leiden vielleicht auch wegen des Bewegungsmangels“, so Antes. Und da helfe Fahrradfahren. „Es ist körperlich in jeder Hinsicht gut.“ Sport und Bewegung an der frischen Luft sind etwa im Kreise der Familie schließlich noch erlaubt.

Satte Rabatte  (16.03.20)
  • Ab sofort gibt es für Vereinsmitglieder beim „Fahrradshop Rudi Stamm Hemmoor“  einen Rabatt in Höhe von 5 %
  • Der Rabatt gilt für den Kauf eines neuen Fahrrads / Pedelecs / E-Bikes, nicht aber für Fahrradzubehör oder Dienstleistungen
  • Neben diesem neuen Vorteil gewährt weiterhin „Rückenwind10 %  bzw. „Primo-Reisen5 % bei Buchung einer Radreise
  • Die für den Rabattabzug notwendige Mitgliedsbescheinigung kann einfach telefonisch, per E-Mail oder über die Kontaktseite angefordert werden
  • Weitere Vorteile für Vereinsmitglieder gibt es unter ´Vorteile´.

     

Aus aktuellem Anlass hat der Vorstand des RS-Hemmoor e.V. kurzfristig beschlossen:    (14.03.20)

Sämtliche Veranstaltungen des Radsportvereins bis einschließlich 30.04.20 sind mit sofortiger  Wirkung abgesagt

Mit dieser Maßnahme reagiert der Vorstand auf die aktuelle „Corona-Diskussion“ und die Empfehlungen offizieller Stellen. Das Ende dieser Maßnahme sowie die Wiederaufnahme der geplanten Radtouren wird rechtzeitig bekannt gegeben. Der Vorstand bedauert diese Entscheidung, sieht sich allerdings verpflichtet, der Ausbreitung des Coronavirus mit den gebotenen Mitteln entgegen zu wirken.


Jahreshauptversammlung  (13.03.20)
  • 22 Mitglieder trafen sich auf der jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung in der Festhalle Osten
  •  Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit berichtete der 1 Vorsitzende über das letzte Vereinsjahr
  • Der Kassenbericht bestätigte die sehr gute finanzielle Situation des Vereins
  • Mit großem Interesse wurde der Bericht über die Entwicklung und Zusammensetzung der Mitgliederzahl verfolgt
  • Turnusgemäß stand die Wahl des Vorstands und eines Kassenprüfers an
    • Neu in den Vorstand wurden gewählt: Georg Tiedemann als 2. Vorsitzenden und Gerhard Karsten als Jugendwart. Dieter Tiedemann, Peter Heinbockel und Erika Semken wurden als 1. Vorsitzender, Kassenwart und Schriftführerin wieder gewählt
    • Heinz Reimann übernimmt neben Reiner Bastein für 2 Jahre die Aufgabe als Kassenprüfer
  • Die Sitzung wurde von einer kleinen Pause unterbrochen, in der leckere Gulaschsuppe gereicht wurde – schmeckte richtig gut

Gut zu Wissen – das „Radfahrer-Einmaleins“  (06.03.20)
Teil 10:  Fahrrad-Frühjahrs-Check

Die Tage werden länger und die Fahrradsaison steht vor der Tür. Da wird es Zeit, sein Rad auf Zuverlässigkeit und Verkehrssicherheit zu prüfen.

  • Beim Putzen fallen Schäden, lockere Schrauben und ähnliche kleine Mängel am ehesten auf und können beseitigt werden
  • Sind die Reifen in Ordnung? Sind sie unbeschädigt, haben sie ausreichend Profil und Luftdruck? 
  • Die Kette sollte gut geölt / gefettet sein
  •  Zwei unabhängig voneinander bedienbare Bremsen sind vorgeschrieben. Bremsgummi, -scheiben und Felgen prüfen und ggf nachstellen
  • Funktioniert die Beleuchtung? Ob vom Dynamo, Akku oder mit Batterie betrieben, ist egal. Hauptsache vorne weißes Licht und hinten rotes
  • Auch die Reflektoren prüfen: Vorne weiß – hinten rot mit Z-Kennung – je 2 Katzenaugen an den Speichen oder ein umlaufender Reflexstreifen – und die Reflektoren an den Pedalen
  • Funktioniert die Klingel noch?
  • Muss die Gangschaltung nachjustiert werden?
  • Sind Sattel und Lenker richtig eingestellt?
  • Und für alle E-Biker: Akku laden nicht vergessen

Alles gecheckt? Dann viel Spaß bei den ersten Fahrten.


„Radlerlust“ Hengstlage kommt zu Besuch  (29.02.20)
  • Der Radfahrer-Verein „Radlerlust“ (210 Mitglieder) ist in Hengstlage nahe Oldenburg beheimatet
  • Am 04.07.20 starten mindestens 20 Mitglieder über Blumenthal, Beverstedt, Köhlen eine Radtour ins Cuxland – Ziel Wingst – immerhin satte 130 km
  • Überlegt wird ein gemeinsamer Abend in der Wingst – Grillen – Trinken – Schnacken … Gesprächsstoff dürfte ausreichend vorhanden sein
  • Weitere Infos werden rechtzeitig bekannt gegeben

Ergänzende Hinweise zu den geplanten Radtouren  (27.02.20)
  • Das Angebot an Mehrtagestouren wurde erweitert um NOK (3 Nächte) und Buxtehude (1 Nacht)
  • Die Tour zum Oste-Radweg startet am 03.05. bereits um 08.30 Uhr (Fahrradverladung: 08:15)
  • Die Mehrtagestour nach Bremerhaven startet am Sonntag, 19.07.20 (09:00 Uhr)
  • Das Ziel beim Anradeln musste verlegt werden: Gasthaus Zur Linde (Kröncke) in Weißenmoor

Gut zu Wissen – das „Radfahrer- Einmaleins“ (19.02.20)
Teil 9: Fahrradversicherungen
  • Die Freiluftsaison steht ´vor der Tür´ und so manch einer denkt an die Anschaffung eines neuen Fahrrads … warum nicht gleich ein Pedelec…
  • Bei den hohen Anschaffungskosten kann es sinnvoll sein, einen Blick auf den vorhandenen oder nicht vorhandenen Versicherungsschutz zu werfen
  • Meist ist das Fahrrad in der Hausratversicherung includiert. Aber Vorsicht: die Versicherungshöhe für ein Rad bzw. alle Räder im Haushalt ist i.d.R. begrenzt
  • Auch sollten die Versicherungsbedingungen beachtet werden: Ist das Rad nur zu Hause versichert oder auch unterwegs? Ist nur der Diebstahl versichert oder auch andere Schäden? Welche Vorkehrungen sind Voraussetzung für den Versicherungsschutz?
  • Einen besseren´Rundumschutz´ bieten Vollkaskoversicherungen für Fahrräder. Diebstahl, Vandalismus, Unfall, technischer Defekt und weitere Risiken können abgefedert werden.
  • Solche Vollkaskoversicherungen erscheinen auf den ersten Blick nicht ganz billig. Bezogen auf den Anschaffungspreis sind es aber nur wenige Prozent, die sich bei einem Schaden an einem hochwertigen Fahrrad schnell lohnen

Die Tourenplanung 2020 steht  (07.02.20)
  • Unter Berücksichtigung der Umfrage im letzten Oktober wurden die Sonntagstouren und eine Mehrtagestour für die kommende Saison geplant
  • Es geht nach Krautsand, Otterndorf, Hüll und entlang der Elbe von Schulau nach Glückstadt
  • Außerdem wollen wir -mit Bus-Anreise- den Oste-Radweg bezwingen
  • Neu im Programm sind erstmals eine Wintertour und eine Nachttour
  • Auf einer Mehrtagestour mit 2 Übernachtungen soll die Seestadt Bremerhaven erkundet werden 
  • Einzelheiten zu den Touren stehen auf den folgenden Seiten
  • Die ersten Donnerstag-Erlebnistouren werden im März bekannt gegeben

Gut zu Wissen – das „Radfahrer-Einmaleins“  (28.01.20)
Teil 8:  Handy am Lenker
  • Elektronische Geräte (Handy, Smartphone, Navi, …) dürfen beim Radfahren nicht in der Hand benutzt oder gehalten werden.
  • Am Rad angebrachte oder am Körper getragene Geräte können mit Sprachsteuerung oder Vorlesefunktion verwendet werden.
  • Während der Fahrt ist das kurze Ablesen von Tacho, Navi oder Smartphone am Lenker erlaubt, aber nicht die Eingabe eines Fahrtziels.
  • Handfunkgeräte, die z.B. für die Begleitung von Radgruppen genutzt werden, sind noch bis zum 01.07.20 erlaubt.
  • Das Bußgeld für ´Handynutzung beim Radeln´ wurde von 25 auf 55 Euro mehr als verdoppelt. (im Kfz: 100 Euro + 1 Punkt)

DJH-Gruppenkarte für 2020 ist eingetroffen  (15.01.20)
  • Durch die Mitgliedschaft im DJH e.V. stehen den Vereinsmitgliedern zwei Gruppenkarten (à 4 Pers.) für einen Jugendherbergsaufenthalt zur Verfügung
  • Damit besteht exklusiver Zugang zu rund 500 Jugendherbergen in Deutschland und 4.000 Jugendherbergen weltweit
  • Weiterhin gibt es vergünstigte Kombi-Bahntickets unter´Jugendherberge.de/bahn´
  • Bei Interesse einfach anfordern per E-Mail, Anruf oder Kontaktformular

Gut zu wissen – das „Radfahrer-Einmaleins“  (11.01.20)
Teil 7:  Kein Parkverbot für Fahrräder
  • Das Fahrradparken auf Gehwegen und Plätzen gehört zum öffentlichen ´Gemeingebrauch´ und ist grundsätzlich erlaubt, wenn Fußgängern oder Rollstuhlfahrern der Weg nicht versperrt wird
  • Nicht zulässig ist das dauerhafte Abstellen z.B. von nicht fahrtüchtigen Schrotträdern
  • Problematisch kann es werden, wenn durch ein umgestürztes Rad ein Schaden entsteht. Schon das Abstellen nahe am Auto kann vom Gericht als leichte Fahrlässigkeit gewertet werden
  • Bei Dunkelheit sollte darauf geachtet werden, dass abgestellte Fahrräder keine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer darstellen

Gut zu wissen – das „Radfahrer-Einmaleins“  (27.12.19)
Teil 6:  Schutzstreifen / Radfahrstreifen / Radweg
  • Schutzstreifen verlaufen auf der Fahrbahn und haben eine gestrichelte Markierung
    • Sie dürfen von Autos befahren werden
    • Der Mindestabstand für Radler überholende Kraftfahrzeuge beträgt 1,5 – 2 m
  • Radfahrstreifen verlaufen ebenfalls auf der Fahrbahn, aber mit durchgehender Linie
    • Sie dürfen von Kraftfahrzeugen nicht befahren werden
    • Als Sonderweg sind sie nicht Teil der Fahrbahn; daher werden Radler im rechtlichen Sinne hier nicht „überholt“. Es gilt das Rücksichtnahmegebot sowie Gefährdungsverbot, so dass Sogwirkung, Erschrecken und Verunsicherung zu vermeiden sind – de facto also ebenfalls ein Sicherheitsabstand von 1,5 – 2 m einzuhalten ist
  • Radwege sind durch ein blaues Radwegeschild gekennzeichnet
    • Bei Behinderungen (Blätter, Schnee, Hindernisse,..) dürfen Radler auf die Fahrbahn ausweichen
    • Weitere für Radler ausgewiesene Fahrwege sind z.B.: „Gehweg mit Radbenutzungsfreigabe“, „kombinierte Geh-/Radwege“, „Fahrradstraßen“

„Flagge zeigen“ auf dem Bürgerbahnhof Cuxhaven (16.12.19)
  • Am 07.12. 20 nahm eine Abordnung des RS-Hemmoor an den Feierlichkeiten zum einjährigen Bestehen des Bürgerbahnhofs in Cuxhaven teil.
  • Bei Livemusik , Kaffee und Kuchen verbrachte man zwei Stunden mit Vertretern unseres Sponsors Start Unterelbe und Vertretern der Bürgerinitiative Bürgerbahnhof Cuxhaven und überbrachte vorweihnachtliche Grüße im Namen der Mitglieder des Radsportvereins Hemmoor.
             

Gut zu wissen – das „Radfahrer-Einmaleins“  (15.12.19)
Teil 5: Pedelec / S-Pedelec / E-Bike
  • Pedelecs gelten als Fahrrad.
    • Helm, Mindestalter, Führerschein und Haftpflichtversicherung sind nicht vorgeschrieben
    • Die Promillegrenze liegt bei 1,6 (0,3 bei Fahrauffälligkeit)
    • Die Benutzung von Radwegen ist erlaubt
  • Für S-Pedelecs (Leichtmofa) gilt:
    • Helmpflicht / Mindestalter 15 Jahre / Haftpflichtversicherung / Promillegrenze 0,5
    • Mofa-Prüfbescheinigung erforderlich für Fahrer ab 01.04.65 geboren 
    • Radwegbenutzung nur bei Zusatzschild „Mofa frei“ erlaubt
  • Für S-Pedelecs (Kleinkraftrad) gilt:
    • Helmpflicht / Mindestalter 16 Jahre / Haftpflichtversicherung / Promillegrenze 0,5
    • Führerschein Klasse AM erforderlich für Fahrer ab 01.04.65 geboren
    • Benutzung von Radwegen NICHT erlaubt
  • Für E-Bikes gilt:
    • KEINE Helmpflicht / Mindestalter 15 Jahre / Haftpflichtversicherung / Promillegrenze 0,5
    • Mofa-Prüfbescheinigung erforderlich für Fahrer ab 01.04.65 geboren
    • Radwegbenutzung außerorts grundsätzlich erlaubt; innerorts nur bei Zusatzschild „Mofa frei“
  • Tja – alles einfach, klar und übersichtlich geregelt … oder?

Gut zu wissen – das „Radfahrer-Einmaleins“  (04.12.19)
Teil 4: Fahrräder mit Elektromotor
  • Fahrräder mit Elektromotor erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie werden meist als „E-Bike“ bezeichnet, was in den meisten Fällen nicht ganz korrekt sein dürfte.
  • Abhängig von Motorleistung, Art des Antriebs und Geschwindigkeit unterscheidet man:
    • Pedelecs ( Pedal Electric Cycles)  unterstützt bis max 25 km/h
    • S-Pedelecs (Leichtmofa) unterstützt bis max 45 km/h und max 500 Watt
    • S-Pedelecs (Kleinkraftrad)  unterstützt bis max 45 km/h und max 4.000  Watt
    • E-Bikes  fährt ohne Treten bis max 25 km/h
  • Ein Pedelec gilt als Fahrrad, da es den Fahrer nur unterstützt. Auch ein S-Pedelec kann nicht alleine fahren – aufgrund der wesentlich höheren Geschwindigkeit gilt es allerdings als Leichtmofa oder Kleinkraftrad. Ein E-Bike hat zwar auch nur eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h – aber es fährt auch alleine, also ohne zu treten.
  • Kompliziert? Na ja … so richtig verwirrend wird es erst beim Blick auf Mindestalter, Führerschein, Versicherung, Promille und Radwegbenutzung. Davon beim nächsten mal mehr.

Gut zu wissen – das „Radfahrer-Einmaleins“  (23.11.19)
Teil 3: Alkohol am Lenker
  • Alkohol sorgt dafür, dass die Sinne eingeschränkt werden (“Tunnelblick”), sich die Reaktionszeit verlängert und der Gleichgewichtssinn beeinträchtigt wird. Für Radfahrer gelten zwei Grenzwerte:
  • Ab 1,6 Promille gilt Strafrecht. Auch ohne Gefährdung anderer wird üblicherweise eine Strafanzeige gestellt, verbunden mit drei Punkten und Geldstrafe, meist in Höhe eines Nettomonatsgehaltes – bei hohem Sachschaden oder Personenschaden auch deutlich höher.
  • Bereits ab 0,3 Promille kann es bei auffälligem Fahrverhalten, eigner oder Gefährdung anderer sowie bei Unfällen zu einer Strafanzeige kommen; im Normalfall mit Geldstrafe und zwei Punkten.
  • In anderen Ländern gilt meist eine deutlich strengere Regelung.

Gut zu wissen – das „Radfahrer-Einmaleins“  (16.11.19)
Teil 2: Bußgelder (2)
  • ab 100 Euro + 1 Punkt      Bei Rotlicht > 1 Sek gefahren
  • ab   60 Euro + 1 Punkt      Bei Rotlicht < 1 Sek gefahren
  •        55 Euro                         Handy beim Fahren benutzen
  •        35 Euro                         (Halte-) Zeichen der Polizei nicht beachten
  • ab  30 Euro                         Unfall verursachen (ggf. + 1 Punkt)
  •                                               Fußgänger gefährden (z.B. zu schnell gefahren)
  • Abhängig vom Einzelfall sind höhere Bußgelder möglich

Die nächste Jahreshauptversammlung  (08.11.19)
  • Schon mal vormerken: Die nächste Jahreshauptversammlung soll stattfinden:
  • am Freitag, 13.03.20 um 19:00 Uhr in der Festhalle Osten
  • Neben dem Jahresbericht 2019 steht insbesondere die Wahl des Vorstands auf der Tagesordnung
  • Die Einladung wird den Mitgliedern rechtzeitig zugeschickt

Gut zu wissen – das „Radfahrer-Einmaleins“  (05.11.19)
Teil 1: Bußgelder (1)
  • ab 20 Euro      Beschilderten Radweg nicht benutzen
  •                          Radweg in falscher Richtung befahren
  •                          Nebeneinander fahren und andere behindern
  •                          Falsch in die Einbahnstraße einfahren
  •                          Fahren ohne Licht / ohne Klingel / mit defekter Bremse
  • ab 15 Euro      Vorfahrt missachten
  •                          Rechtsfahrgebot missachten
  •                          Radfahren auf dem Gehweg oder in der Fußgängerzone
  • ab 10 Euro      Abbiegen ohne Handzeichen
  • ab 05 Euro      Freihändig fahren
  • Das Bußgeld erhöht sich bei Behinderung, Gefährdung oder Unfall.

Tourenplanung 2020 ist angelaufen  (27.10.19)
  • Am 24.10.19 trafen sich die Tourenleiter zum Gespräch. Thema: Tourenplanung 2020
  • Die gut angenommenen wöchentlichen Touren sollen unverändert fortgesetzt werden
  • Über die Sonntagstouren wird Anfang Februar 2020 entschieden
  • Frage an alle Mitglieder: Wie ist das Interesse an:
    • einer Wintertour im März 2020
    • einer Nachttour im Sommer 2020
    • einer Zwei-Tagestour an die Nordsee (1 Nacht)
    • einer Drei-Tagestour an die Ostsee (2 Nächte)
    • einer NOK-Tour (Nordostseekanal) (3 Nächte)
    • einer ´leicht sportlichen´ Tour nach Groningen (2-3 Nächte)
    • Bitte um Antwort per Telefon, E-Mail oder Kontakt-Formular
  • Festgelegt wurden die Termine für Grünkohlwanderung, An- und Abradeln (s. Veranstaltungen)